Behindertentarife - Königseeschifffahrt vs. barrierefreie Jennerbahn

"Modern, nachhaltig und barrierefrei" – mit diesen Schlagwörtern wirbt die neu gebaute Jennerbahn in Schönau am Königssee (Landkreis Berchtesgadener Land). Über 50 Millionen Euro wurden investiert, davon zehn Millionen an Steuermitteln. Für Theresia Schrenk sind die schmückenden Attribute aber nichts weiter als PR-Gebrabbel: "Die Jennerbahn schmückt sich mit den Federn, barrierefrei zu sein. Sie gibt aber keinen Cent Nachteilsausgleich für Schwerbehinderte mit Ausweis", schreibt Schrenk in einem Brief an die Redaktion. Bei anderen Bergbahnen in der Region bekommen gehandicapte Personen Ermäßigungen.
Dass es keinen Nachlass gibt, bestätigt Vorstandsvorsitzender Franz Moderegger auf Nachfrage der Heimatzeitung: "Wir haben viel Geld investiert, auch in die Barrierefreiheit, und müssen deshalb auf die Kosten achten", sagt er. Am Jenner verfolge man trotzdem den Anspruch, "das Bergerlebnis allen zu ermöglichen". Pro Monat zählt man an der Jennerbahn derzeit rund 100 Gäste mit Rollstuhl. Eine generelle Erfassung von Personen mit Schwerbehindertenausweisen gebe es am Fuße des Hausberges in Schönau am Königssee nicht.
Bei anderen Bergbahnen in der Region gibt es hingegen Preisnachlässe für Menschen mit Behinderung.
https://www.pnp.de/lokales/berchtesgadener_land/3517788_Trotz-Barrierefreiheit-Keine-Verguenstigung-bei-Jennerbahn.html

Dagegen woanders - am Königsee:
am 22.6.2019 teilte uns H. Kopetsche, Übersee, mit:

Ich möchte Ihnen mitteilen, dass ab sofort die Schifffahrt Königssee
auch die Behindertenfreifahrt gewährt. Es war ein harter Kampf, den ich
da ausgefochten habe. Aber nach dem wegweisenden Urteil des BVerwG
Leipzig vom 27.09.18 (sog. Borkumurteil) ist die Schifffahrt wohl nicht
mehr "ausgekommen". Nicht nur Alltagsfahrten sondern auch
Ausflugsfahrten mit dem Linienverkehr sind nach dieser
höchstrichterlichen Rechtsprechung begünstigt. Das Bay.
Sozialministerium hat hier in Abstimmung mit dem Bay. Finanzministerium
eine Kehrtwende vollzogen.

Momentan bin ich noch dabei, die Behindertenfreifahrt auf dem Chiemsee
auch voll durchzusetzen. Bisher sind die Anlegestellen Übersee,
Chieming, Seebruck noch davon ausgeschlossen. Der zuständige
Referatsleiter im Sozialministerium ist noch der Meinung, dass hier
keine "Stetigkeit" des Verkehrs vorliegen würde, da nur Saisonverkehr
gegeben ist.
Aber Saisonverkehr gibts auch auf dem Ammer-, Starnberger-,Tegern,
Boden-,Forggen- und Brombachsee und da wird seit Jahren
Behindertenfreifahrt gewährt. Der Referatsleiter will dies noch einmal
überprüfen. Mal schauen, was dabei herauskommt und es dann hoffentlich
Behindertenfreifahrt auch auf sämtlichen Chiemseestrecken gibt.



aus der Preisliste der Seenschifffahrt Königsee ergibt sich aktuell:
Menschen mit Handicap: Freifahrt nur bei Vorlage des Originalausweises mit gültiger Wertmarke (nach § 228 SGB IX). Bitte holen Sie sich nach Vorlage des Ausweises an der Kasse ein Freifahrtticket ab.

Ausweis und Wertmarke
Die Schifffahrt Königssee betreibt einen öffentlichen Personennahverkehr im Sinne des § 230 Abs. 1 Nr. 7 SGB IX. Menschen mit Behinderung, die nach § 228 SGB IX Anspruch auf unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Nahverkehr haben und im Besitz eines entsprechend gekennzeichneten und mit einer gültigen Wertmarke versehenen Ausweises sind, werden auf allen Linienfahrten unentgeltlich befördert. Bitte zeigen Sie Ihren entsprechend gekennzeichneten Ausweis im Original an der Kasse vor. Kopien werden nicht anerkannt.

Begleitpersonen
Unentgeltlich befördert wird bei der Schifffahrt Königssee auch eine Begleitperson, sofern eine ständige Begleitung notwendig und dies im Ausweis des Schwerbehinderten eingetragen ist (Kennzeichen „B"). Dies gilt auch, wenn der Schwerbehinderte selbst wegen des Fehlens der gültigen Wertmarke keinen Anspruch auf unentgeltliche Beförderung hat.

Vom Blindenführhund bis Rollstuhl
Was behinderte Menschen zum Reisen brauchen wird kostenlos befördert. Hierzu gehören orthopädische Hilfsmittel und Krankenfahrstühle. Elektrorollstühle können leider in unseren Booten nicht transportiert werden. An der Kasse Königssee können hingegen kostenlos mechanische Rollstühle ausgeliehen werden (begrenzte Stückzahl). Auch Blindenführhunde werden unentgeltlich befördert.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.