DB & ICs - immer neue Probleme statt Lösungen.

bearbeitet 28. Januar in Bahnen ...

Die ersten 17 der insgesamt 42 doppelstöckigen ICs der betroffenen Bauserie gingen bereits Anfang 2019 in Betrieb - vom Start weg mit enormen Problemen. Interne Bahnvermerke beschreiben groteske Zustände. So "bricht das Betriebssystem des Zuges regelmäßig zusammen", vor allem beim Wechsel der Fahrtrichtung. 

"Hatten nicht vor wenigen Monaten noch die Wirtschaftsminister Frankreichs und Deutschlands von einem “europäischen Player” im globalen Bahnbau-Konkurrenzkampf öffentlich laut geträumt? Im Ergebnis hätten die Bahngesellschaften dann nur noch einen Monopolisten als Gegenüber, Und der bestünde aus denen, die jetzt schon beweisen, dass sie es nicht können. Was wäre die Alternative? Kurzfristig müssen sie halt in Japan oder China einkaufen

Die beweisen, dass sie es können, und zwar pünktlich. Die Japaner können sogar erdbebensichere Tunnel (hallo Stuttgart!). Langfristig müssten die Regierungen und Bahngesellschaften nach innovativen Startups scouten, so wie die Talentsucher im Fussball, die sich mit solchen Technologien besser verstehen, als die Dinosaurier Siemens und Bombardier. " Martin Böttger

Getaggt:
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.