Automatisiertes Fahren in der Stadt: "Das verkehrspolitische Konzept fehlt"

bearbeitet 18. Februar in Verkehrspolitik

Wahrscheinlich sieht städtische Mobilität in 10 Jahren trotzdem so ähnlich aus wie heute. Erstens wird es in 10 Jahren nur wenige hoch automatisierte Fahrzeuge geben und zweitens ist es unwahrscheinlich, dass der Individualverkehr durch Autonome Autos und damit verbundene Sharing- oder Taxisysteme dramatisch abnimmt. 

Schätzungen, dass durch solche Systeme bis zu 70% weniger PKW unterwegs sein werden, sind völlig unrealistisch. Denn nach wie vor wären weiterhin viele Menschen zu den Stoßzeiten in Großstädten unterwegs. Generell ist das Verkehrsaufkommen zu bestimmten Zeiten einfach zu hoch.

Eine wirksame Stellschraube zur Verkehrsreduktion ist daher die bessere Wagenauslastung (heute nur etwa 1,4 Personen pro PKW) und die Ertüchtigung des Öffentlichen Verkehrs. Beides lässt sich am besten über Informationstechnologie angehen.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.