RE 1 statt RE 59401

Die Linien im Regionalverkehr werden umbenannt. Die bisher übliche Kombination aus Betreiberkennung und Ziffernfolge wird durch ein bayernweit einheitliches System ersetzt. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die im Auftrag des Freistaats den Regionalverkehr auf der Schiene bestellt, erhofft sich davon mehr Übersichtlichkeit.

Die neue Einfachheit dürfte allerdings zunächst vielerorts Verwirrung stiften. Vorneweg steht von Sonntag an stets eines von drei Kürzeln: RE für Regionalexpress, RB für Regionalbahn und S für S-Bahn. Danach folgen zwei Ziffern. Nebenlinien beginnen dabei mit der gleichen Ziffer wie ihre Hauptlinie. So heißt der RE 59401 von München nach Nürnberg fortan RE 1. Die bei Ingolstadt abzweigende Verbindung gen Augsburg wird unter RB 13 bedient. Generell gelten als RE alle Regionalzüge, die nur an einigen größeren Bahnhöfen halten. Eine RB stoppt dagegen an allen Stationen - es sei denn, das übernimmt auf dieser Strecke schon eine S-Bahn.

SZ