Verkehrsforum Berchtesgadener Land & Rupertiwinkel

Sie sind hier:   Startseite > Archiv > Rückblick 2018 > 19-06-04 Neuer Vorstand nimmt seine Arbeit auf
Seitenanfang
Seite
Menü
News

19-06-04 Neuer Vorstand nimmt seine Arbeit auf

Das Verkehrsforum sucht Kontakt zur Öffentlichkeit ABS 38, Bahnübergang Wappach und neue Haltestellen - Der neue Vorstand hat seine Arbeit aufgenommen Bad Reichenhall. Öffentlichkeitsarbeit, die Bedürfnisse von Bahnkunden im ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr) zu erfragen, lang angedachte Projekte endlich zu verwirklichen, das liegt dem Verkehrsforum unter dem neuen Vorstand mehr denn je am Herzen. Mit Blick in die Vergangenheit sowie auf die Gegenwart und in die Zukunft wurden daher bei der letzten Monatssitzung viele diskussionswürdige Punkte und Lösungsvorschläge gesammelt. Zweiter Vorsitzender Richard Fuchs beantragte ein Verfahren zur Sammlung der (Kunden)Probleme, wie Verspätungen, Zugausfälle oder Zug-Kreuzungen bzw. Probleme mit Bayerntickets im BGL sowie die Notwendigkeit von Bushäuschen an den zentralen Haltestellen, was mit Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner besprochen werden solle. Zudem möchte das Verkehrsforum BGL demnächst durch Plakate an jedem Bahnhof auf sich aufmerksam machen und über seine Arbeit informieren. Ebenso ist ein Internetauftritt geplant. Über die Email-Adresse info@verkehrsforum-bgl.de kann man es direkt kontaktieren. Vorsitzender Dr. Karl Bösenecker berichtete nochmals über sein Anschreiben zur ABS 38 (Ausbaustrecke 38) vom 2. Mai an die Minister Andreas Scheuer, Ilse Aigner, Michaela Kaniber, Dr. Peter Ramsauer, sowie an MdB Bärbel Kofler und MdL Gisela Sengl. Die einzige Reaktion sei bisher von Bärbel Kofler, SPD, gekommen, die bestätigte, sich in dieser Angelegenheit weiterhin zu engagieren. Es bleibt „die Hoffnung, dass die lange Antwortzeit der anderen ein gutes Ergebnis voraussage,“ so Dr. Karl Bösenecker. In der Diskussion über das Schienenausbauprojekt München-Mühldorf- Freilassing / Burghausen wurde das Thema ABS 38 aufgegriffen und darüber informiert, dass der Freistatt hier 500.000 Euro investiere. Verkehrsministerin Ilse Aigner sagte, Bayern setze bei der Planung auf Digitalisierung. Zentraler Bestandteil von BIM (Building Information Modeling) sind 3D-Visualisierungen des Projekts. Im weiteren Planungsverlauf können diese dreidimensional dargestellten Planungsvarianten mit den Faktoren Zeit und Kosten verknüpft werden, so dass auf diese Weise fünfdimensionale Modelle entstehen. Das erst ermöglicht, unterschiedliche Planungsvarianten zu simulieren und miteinander zu vergleichen, wodurch Bauphasen und Bauzeiten optimiert und dadurch Kosten reduziert werden können. Das klinge gut, werfe aber dennoch die Frage nach einer tatsächlichen Zeitersparnis auf, so die Mitglieder des Verkehrsforums Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit für die Zukunft soll in der Verwirklichung zusätzlicher Haltepunkte an der Strecke der Berchtesgadener Land Bahn liegen (Bad Reichenhall Nord, Reichenhall Mitte und Winkeln). Auch diesbezüglich sei ein Gespräch mit Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner geplant. Verkehrsmanager Johann Wick berichtete über ein Anordnungsverfahren wegen des Bahnübergangs Schmölzl/Wappach. Es handle sich um ein gerichtliches Verfahren im vorläufigen Rechtsschutz, das auf den Erlass einer einstweiligen Anordnung nach § 123 VwGO gerichtet ist. Denn dieser Übergang sorgt schon lange für Diskussionsstoff: Er ist an der Bahnlinie Freilassing–Berchtesgaden gelegen und befindet sich auf der Gemeindegrenze zwischen Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain. Es handelt sich um eine nicht ungefährliche Schienenquerung, die weder durch Schranken, noch durch eine Lichtanlage gesichert ist. Direkt neben den Gleisen führt die Bundesstraße 20 entlang. Autofahrer können in bestimmten Situationen das Bahngleis nicht zügig genug verlassen. Eine Verbesserung der Verkehrssituation an dieser Stelle wäre wichtig. Das Verkehrsforum setzt sich für eine Gesamtlösung aller geplanten Haltestellen bis Bad Reichenhall Nord ein, da alles miteinander zusammenhänge. Angesprochen wurde auch die Möglichkeit von öffentlichen Fahrplankonferenzen, wie sie z.B. in Germersheim von der IHK durchgeführt werden, um die Anfahrt zur Arbeit zu optimieren. Auch zur Frage der Verbindung Rostock-Triest will sich das Verkehrsforum Informationen bei der IHK einholen. Der Wiederaufbau Salzburg – Grödig – Berchtesgaden – Königssee – mit einer Durchleitung zum Gymnasium stand ebenfalls wieder auf der Tagesordnung. Über diese Strecke hatte Gunter Mackinger bereits beim Verkehrsforum referiert und sie er als äußerst rentabel bezeichnet. Denn es habe sich immer wieder bewahrheitet, dass nicht der Fahrpreis entscheidend ist, sondern das Angebot. Wenn dies stimme, dann folge die Auslastung der Züge automatisch von selbst. Und warum werde nicht ein Verbund "Südostbayern" mit der Einbindung von Salzburg Hauptbahnhof geschaffen, wurde gefragt, falls die Kooperation mit Salzburg keinen Erfolg bringe?

 

 

Foto (Brigitte Janoschka) Eine Gefahrenstelle: Der Bahnübergang Wappach/Schmölzl sorgt schon lange bei allen Betroffenen (Bahn und Kommunen) für Diskussionsstoff. Das Verkehrsforum hakt nach.
Brigitte Janoschka

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News

News 

6.12.2019 - PM zum Bahnausbau FRL-BGD

 

jetzt neuunsere Kommunikationsplattform zur Ideen- & Informationssammlung sowie Diskussion

 

Diskutieren Sie mit - informieren Sie sich über das Vereinsgeschehen, machen Sie Vorschläge zur Verbesserung, berichten Sie über Probleme mit den öffentlichen Mobilitätsangeboten - 
verwenden Sie evtl unsere Kontaktseite, wenn ihnen eigene Einträge im Foum zu mühselig erscheinen! 

(nachdem das Forum in den ersten Stunden mit Sexlinks zugeschüttet wurde, lassen wir nur noch Akivitäten von angemeldeten und validierten Nutzern zu - d.h. wenn Sie sich anmelden, müssen Sie leider auf die Validierung duch unsere Adminisratoren warten)

Termine

AKTUELLES 

  • Achtung! - Diese Rubrik mit aktuellen Nachrichten zur Mobilität wurde im Rahmen unserer grenzüberschreitenden Kooperation verlagert auf die Site:  in-motion.me -

beachten Sie bitte, dass Sie in Kopfteil die Möglichkeit haben, Themen zu filtern bzw Filterbedingubgen herauszuklicken.

Weichnachtsgeschenk?

Die umfassende und aktuelle Literatur zur Geschichte der ABS 38 Ausbaustrecke München – Mühldorf – Freilassing (- Salzburg) von Karl Bürger & Karl Bösenecker jeweils 272 Seiten und ca. 500 Abbildungen (Fotos und Pläne) Format DIN A 4, Fadenheftung Preis je Buch: 39,90 €, beide Bücher 75,00 € ->Bestellung

    

 

Tweets

>

 

 

 

Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login