Verkehrsforum Berchtesgadener Land

Sie sind hier:   Startseite > Archiv > Dokumentation zum Zustand der Bahnhöfe und Haltepunkte > Berchtesgaden, Bahnhof
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Berchtesgaden, Bahnhof

Bild Bahnhof Berchtesgaden

Der Bahnhof Berchtesgaden als Anschlussbahnhof für eine Reihe von Busverbindungen zur (auch touristischen) Erschließung der umliegenden Region bedarf einer Aufwertung der Infrastruktur.


Forderungen des Verkehrsforums BGL:
Barrierefreier Zugang zu Warteraum und Bahnsteigen

Der Haupteingang ist nur über Treppenstufen erreichbar.

Im Oktober 2012 wurde eine Rampe an der Frontseite des Bahnhofsgebäudes (Durchgang zum Hausbahnsteig) installiert, die den barrierefreien Zugang zum Hausbahnsteig ermöglicht. Die Beschilderung mit dem Hinweis für Rollstuhlfahrer wurde angepasst.

Bild Rampe am Bahnhof Berchtesgaden

Mit der Beauftragung durch die DB Station&Service sowie dem kurzfristigen Bau der Rampe durch die Sächsische Bau GmbH wurde eine deutliche Verbesserung beim barrierefreien Zugang zu den Zügen am Hausbahnsteig erreicht.

Ein ebenerdiger Übergang zu den Mittelbahnsteigen könnte am Bahnsteigende (Richtung Freilassing) bei entsprechender Sicherung (z.B. Schranke) eingerichtet werden.

Bild Ebenerdiger Übergang

 

Sanierung der Bahnhofstoiletten

Die Bahnhofstoiletten waren in einem schlechten Zustand, die Sauberkeit ließ zu wünschen übrig.

Im November 2013 wurde nach einer Übereinkunft von DB und Markt Berchtesgaden eine neue Toilettenanlage in einem Nebengebäude des Bahnhofs fertiggestellt. Diese Anlage ist barrierefrei zu erreichen.

 

Bahnsteighöhe

Bild Bahnsteighöhe

Sowohl Höhendifferenz (18cm) als auch Abstand zwischen Bahnsteigkante und Einstieg der Fahrzeuge (21 cm) ist nicht behindertengerecht

Die Bahnsteigkanten müssen auf die für einen barrierefreien Zugang zu den Fahrzeugen nötige Höhe von 55 cm über Schienenoberkante angehoben werden.

 

Anbindung zum Markt

Vom Bahnhof gibt es keinen öffentlichen Zubringerdienst zum Markt. Die Fußwege zum Markt sind für Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkungen (insbesondere im Winter) nicht nutzbar.

Eine verbesserte Anbindung an den Markt (z.B. Schrägaufzug, Rolltreppen oder Shuttle) ist zu überlegen. Informationen und Hinweise auf den Weg zum Markt sind zu verbessern.

Einrichtung von Notrufmöglichkeiten

Als allgemeine Forderung für alle Haltepunkte und die Bahnhöfe, auf denen keine Fahrdienstleiter eingesetzt sind, ist die Einrichtung von Notrufmöglichkeiten (z.B. SOS-Säule) vorzusehen.

Dynamisches Fahrgastinformationssystem

Eine Fahrgastinformationsanzeige zur aktuellen Information über eventuelle Unregelmäßigkeiten im Bahnbetrieb ist inzwischen installiert.

Positiv sehen wir:
BLB KundenCenter (Watzmann-Tours)

Bild BLB KundenCenter

In der Bahnhofshalle ist ein BLB KundenCenter eingerichtet, in dem Fahrkarten erworben und Reisen gebucht werden können. Zusätzliche Dienstleistungen sind ein Fahrradverleih und ein Paketshop

 

Businformationsschalter

Bild Businformationsschalter

Hier erhält man Informationen zu den Busverkehren. Allerdings ist dieser Schalter nur zu begrenzten Tageszeiten besetzt.

 

Zeitungskiosk und Cafe in der Wartehalle

Bild Wartehalle

 

Überdachter Fahrradabstellplatz

Auf dem Hausbahnsteig (Gleis 1) innerhalb des Bahnsteigdachs ist ein Fahrradabstellplatz eingerichtet.

Schließfachanlage

Bild Schließfachanlage

Am Hausbahnsteig ist eine Schließfachanlage mit 16 kleinen und 12 großen Fächern installiert. Die Anlage ist funktionsfähig.

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News

News

  • Termine
  • Nächstes Monatstreffen Mittwoch, 1.5.2019 - 18:30 Axelstüberl/Axelmannstein in REI - Satzungsänderung Gemeinnützigkeit, weitere Vorschläge Arbeitsgruppen, Schwerpunktthemen

  • Salzburg Research: Sa 6.4.2019 9:00 Frühstück, bitte hier anmelden: BürgerInnen-Dialog: Automatisierte Mobilität
  • AKTUELLES
  • 03 Urbane Seilbahnen – technisch möglich, rentabel - aber höchst fragwürdig
  • 03:Bund, Land und Stadt Salzburg unterzeichnen Absichtserklärung für Verlängerung der Salzburger Lokalbahn -Meilenstein in der Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs im Zentralraum Salzburg.
    Stadt und Land&- Landesrat Schnöll: "Eine Mini-U-Bahn allein wird es mit mir nicht geben"
    Landesrat Schnöll: "Eine Mini-U-Bahn allein wird es mit mir nicht geben"

    Quelle: https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-landesrat-schnoell-eine-mini-u-bahn-allein-wird-es-mit-mir-nicht-geben-67950970 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2019
    Landesrat Schnöll: "Eine Mini-U-Bahn allein wird es mit mir nicht geben"

    Quelle: https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-landesrat-schnoell-eine-mini-u-bahn-allein-wird-es-mit-mir-nicht-geben-67950970 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2019
    Nur mit einer technisch und finanziell machbaren Lokalbahn-Trasse bis Hallein werde es einen Baustart bis zum Mirabellplatz geben, sagt Landesrat Stefan Schnöll.

    Quelle: https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-landesrat-schnoell-eine-mini-u-bahn-allein-wird-es-mit-mir-nicht-geben-67950970 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2019
    Nur mit einer technisch und finanziell machbaren Lokalbahn-Trasse bis Hallein werde es einen Baustart bis zum Mirabellplatz geben, sagt Landesrat Stefan Schnöll.

    Quelle: https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-landesrat-schnoell-eine-mini-u-bahn-allein-wird-es-mit-mir-nicht-geben-67950970 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2019
  • 03: Westbahn verkauft 17 Züge an ÖBB und soll neue Züge in China ordern
  • 03: Österreich: Verein Die Rote Elektrische schlägt Beteiligung an deutscher Sammelbestellung bei Zweisystem-Triebwagen vor

  • 03: Bürgerbeteiligung beim Nahverkehrsplan BGL Wir bitten Sie, hier Ihre Anmerkungen zu aktuell bestehenden Problemen im ÖPNV, Ihre Wünsche und konkreten Vorschläge für den ÖPNV im BGL einzubringen und damit zur Weiterentwicklung des ÖPNV beizutragen.
  • 03: München Hbf Verbindung zw. Haupthalle und Gleis 5-10 („Holzkirchner Flügelbahnhof) über Gleis 11 vom 15.03. – 15.05.2019 gesperrt Der Zugang ist nur über die Bayerstraße möglich, der Weg ist ausgeschildert. Bitte beachten Sie: durch den Umweg benötigen sie bis zu 15 min. mehr Umsteigezeit.
  • 03: Laufener Bahnhof bekommt Toilettenanlage
  • 03: Die Rheintalbahn - bis 2042 fertig - 55 Jahr Bauzeit für eine durchgehend  flache Strecke!
  • 03: Schorndorf: Bedarfsbussystem in der Südstadt ersetzte den Linienverkehr - aber auch: Der Bus auf Bestellung fährt nicht mehr ... im Gesetz nicht vorgesehen!
  • 03: Nutzen-Kosten-Analyse der Ausbaustrecke ABS München - Mühldorf - Freilassing aus Bundesverkehrswegeplan
  • 03: Neues aus Stuttgart - S21
  • 02: Jelbi" - App soll verschiedene Verkehrsanbieter Berlins integrieren.
    Umgestiegen wird an zentralen Bahnhöfen. Tickets für alle BVO-Linien.
  • 02: Mit der Daglfinger und Truderinger Kurve sollen Züge aus Italien und dem bayerischen Chemiedreieck besser gesteuert werden
  • 02: Saaldorf-Surheim: Werden wir einen eigenen Bahnhaltepunkt noch erleben? Bahnhalt vielleicht in 10 Jahren ....

  • 02:Rufbus Teisendorf: Zu wenige nutzen den Gemeindebus - er fährt aber weiter.  .... Einheitstarif in Traunstein
  • 02: Die Bahn ist ein demokratischer Sanierungsfall - und könnte damit auch zum Experiment und Modell für viele andere Institutionen werden. Experten sind unabdingbar, um mögliche Wege aufzuzeigen - für Entscheidungen sind sie grundsätzlich weder qualifiziert noch legitimiert. Denn was diese Gesellschaft will, kann nur sie selbst entscheiden. Weil die Bahn aus verschiedensten Gründen alle Bürger etwas angeht, ist es mit den vielen Vorschlägen besonders schwer. Nicht nur, dass die meisten völlig unbeachtet bleiben; die wichtige Frage ist zunächst einmal, wie eine Deutsche Bahn AG überhaupt in die Demokratie passt. 
    Dazu Tiimo Rieg - Für eine demokratische Bahn
  • 02: daraus entspringende Probleme fokussiert auf S21 werden aktuell als Realsatire (Berichte dazu werden eher vermieden) in der aktuellen ZDF-Anstalt v. 29.1.19 zusammengestellt
  • 02: einer der ganz wenigen kritischen Journalisten Arno Luik zum Thema S21
  • 01: Die Schweizer Bahnbranche entwickelt im Programm «smartrail 4.0» gemeinsam ein neues Verkehrsmanagement-System für die durchgängige Planung und Steuerung des Zugverkehrs. Nun konnte smartrail 4.0 erstmals mit einer Simulation die Machbarkeit beweisen. Die Kundinnen und Kunden profitieren ab 2022 von mehr und pünktlicheren Verbindungen sowie präziseren und schnelleren Informationen.
  • 01: Die Planungen für die "U-Bahn" vom Salzburger Hauptbahnhof bis zum Mirabellplatz beginnen.Der Gesellschaftsvertrag zwischen Stadt, Land und Salzburg AG steht. Jetzt wird noch ein Geschäftsführer gesucht. 
  • 01: In Luxemburg kostet das Öffi-Fahren ab 2020 gar nix mehr. Jetzt fordert auch der Grüne Landtagsabgeordnete Severin Mayr Tempo bei der Öffi-Tarifreform in OÖ: Grünen-Mayr fordert 365-Euro-Jahresticket

  • 01: Luxemburg macht ab dem nächsten Jahr alle öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos
  • 01: Gestern hat sich die Politik auf weniger Staus am Grenzübergang A8 geeinigt. Wir Bürger stehen wieder mal fassungslos daneben ....
  • 01: So geht es nicht weiter - Verkehrslandesrat Schnöll (S) trifft Innenminister Herrmann (BY): Die Lösungsvariante sieht nun so aus, dass der Pkw- vom Lkw-Verkehr auf Salzburger Seite so früh wie möglich getrennt und separat kontrolliert wird. Außerdem soll die Kontrollstelle auf dem Walserberg adaptiert werden, so dass für die Pkw-Abfertigung durchgängig zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen.
  • 01: günstigere Tarife und verbesserte Infrastruktur für Verkehrsverbund Salzburg-BGL/TS SN190103 - Die Zusammenarbeit in Verkehrsfragen zwischen Land, Stadt und Gemeinden geht Landesrat Stefan Schnöll noch nicht weit genug Krone

  • 01: Begeisterung für den Deutschland-Takt. Dessen Einführung fordern seit langem Fachleute und Verkehrspolitiker: ein integrales Fahrplansystem nach Schweizer Vorbild – mit stündlich wiederkehrenden Ankunfts- und Abfahrtzeiten im Nah- und Fernverkehr, mit fein abgestimmten Umsteigemöglichkeiten ohne lange Wartezeiten.
  • 01: Stadler flirtet mit Akku-Zügen: Der Zug, für den Stadler bereits die Zulassung durch das Eisenbahnbundesamt in der Tasche hat, soll bereits Anfang 2019 seine Taufe im Streckennetz erleben -80 km Reichweite, 20 min voll Laden

Tweets

>

 

 

 

Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login